Meyer, Heiner (*1953)

heiner_meyer

Heiner Meyer, geb. 1953 in Bielefeld. 1977-83 Studium der freien Kunst an der HBK in Braunschweig bei Karl Schulz und Malte Sartorius. 1981 Rudolf-Wilke-Preis der Stadt Braunschweig, 1982 Kunstpreis der Lottogesellschaft Niedersachsen. 1983-84 Lehrtätigkeit an der HBK Braunschweig. 1996 Reisestipendium des Goethe-Instituts Kansai Osaka, Japan. Lebt und arbeitet in Bielefeld. Seit Jahrzehnten zahlreiche Einzelausstellungen. (Auswahl): 2014 Galerie Terminus, München; Brennecke Fine Art, Berlin; Galerie 2C for Art, Salzburg. 2012 Campton Gallery, New York; Caldwell Snyder Gallery, San Francisco. Sammlungen (Auswahl): Escada Middle East; Bodensee Museum, Friedrichshafen; Collection Nicholas Zoullas, New York; Contemporary Art Museum, Miami; Wilhelm J. Grusdat, Zürich; Sammlung Tommy Hilfiger, USA; Hewlett Packard, Palo Alto, USA; Museum Würth, Künzelsau. Museum Ritter, Museum Oldenburg, JAB Anstoetz, VW/Piech, Escada, Sammlung Mang.

Heiner Meyer gilt als ein ein handwerklich hervorragender Maler als auch ein eigenwilligler Interpret und Weiterentwickler der anglo-amerikanisch dominierten Pop-Art. Der Künstler verarbeitet meist Themen zu solchen Objekten, die er über Jahre hinweg aus Alltag und der Kunst gesammelt hat.